Sie können sich hier einloggen oder registrieren
Radiologie24 - Home Das Radiologie Fachportal
Die Medizin ohne Radiologie ist wie das Leben ohne Licht.
Chefarzt Prof. Dr. Hermann Heimberger

Das Expertenteam Radiologie

 

Zu dem Expertenteam Radiologie von radiologie24 gehören national und international anerkannte Fachärzte/-innen für diagnostische Radiologie, Neuroradiologie und Kinderradiologie sowie Medinzinphysiker und MTRA/RT.

Alle Fachärzte/Innen des Expertenteams verfügen über eine jahrzehntelange Erfahrung in ihren Fachbereichen. Das Expertenteam Radiologie steht  Ihnen für Anfragen zu Zweitmeinungen oder Beratungen für weiterführende radiologische Untersuchungen zur Verfügung.


Prof. Dr. med. Jürgen Freyschmidt


Facharzt für Radiologie

Spezialbereich:

  • Knochenerkrankungen (Osteologie/Osteoradiologie)

Mitglied verschiedener nationaler und internationaler wissenschaftlicher Arbeitsgruppen oder Fachgesellschaften, die sich speziell mit osteologischen und osteoradiologischen Problemen befassen (z. B. Arbeitsgemeinschaft Knochentumoren, Europ. Soc. of Skeletal Radiology - ESSR -, International Skeletal Society - ISS).

  • Prof. Dr. med. Jürgen Freyschmidt ist Leiter der Beratungsstelle ud des Referenzentrums für Osteoradiologie,
  • Verfasser von über 160 wissenschaftlichen Publikationen und mehr als 500 Vorträgen auf wissenschaftlichen und Fortbildungsveranstaltungen und  
  • Verfasser von folgenden Standardlehrbüchern:
     
  • Knochenerkrankungen im Erwachsenenalter, Springer-Verlag 1980
  • Gelenkerkrankungen - Röntgenologische Diagnose / Differentialdiagnose, Springer- Verlag 1995
  • Knochentumoren (Klinik, Radiologie, Pathologie, gemeinsam mit H. Ostertag), Springer-Verlag, 1. Auflage 1978
  • Knochentumoren (Klinik, Radiologie, Pathologie, gemeinsam mit H. Ostertag), Springer-Verlag, 2. Auflage 1998, 3. Aufl. 2010
  • Skeletterkrankungen - klinisch-radiologische Diagnose / Differentialdiagnose, Springer-Verlag, 1. Auflage 1993,  2.Aufl 1997, 3. Aufl.2008
  • Köhler/Zimmer (Grenzen des Normalen und Anfänge des Pathologischen im Röntgenbild des Skeletts, gemeinsam mit H. Schmidt), 13. Auflage, Thieme-Verlag 1982
  • Freyschmidt's Köhler/Zimmer, Thieme-Verlag 2000
  • Freyschmidt's Köhler/Zimmer, englische Auflage, Thieme-Verlag 2003
  • Freyschmidt's Köhler/Zimmer, weitere Aufl. in italienischer, chinesicher, portugiesischer Sprache
  • Haut-, Schleimhaut- und Skeletterkrankungen (SKIBO-Diseases), gemeinsam mit G. Freyschmidt,
  • Springer-Verlag 1996
  • SKIBO-Diseases. Disorders affecting the skin and bones, gemeinsam mit G. Freyschmidt, Springer-Verlag 1998
  • Handbuch für Diagnostische Radiologie in 9 Bänden (2001 - 2003) Chefherausgeber
mehr

Prof. Dr. med. Sylvia H. Heywang-Köbrunner


Fachärztin für Radiologie

Spezialbereich:

  • Brusterkrankungen (Senologie)

Leiterin Referenzzentrum Mammographie München. Mitglied verschiedener nationaler und internationaler wissenschaftlicher Arbeitsgruppen und Fachgesellschaften, die sich mit dem Studium, der Diagnostik und der Therapie von Brusttumoren befassen.

Frau Prof. Dr. med. Sylvia H. Heywang-Köbrunner ist Autorin von 188 wissenschaftlichen Veröffentlichungen12 Büchern und 64 Buchbeiträgen.

 

Werdegang
Ich bin in Karlsruhe geboren, in München aufgewachsen. Medizinstudium , Promotion und Facharztausbildung (für Radiologie) absolvierte ich an der LMU München.

  • 1982/83 Forschungs- und Weiterbildungsaufenthalt für Brust-Diagnostik an verschiedenen renommierten Instituten in den USA als Stipendiatin der Dt. Krebshilfe.
  • 1982 US-amerikanisches Staatsexamen
  • 1984 -1990 Facharztausbildung Radiologie und weitere Spezialisierung in Brustdiagnostik am Klinikum Großhadern der Ludwig-Maximilians-Universität. München. Ab 1990 Oberärztin am Klinikum Großhadern, LMU München.
  • 1992 Habilitation (Thema: Kernspintomographie der Brust) und Privat-Dozentur an der LMU München. (Danach familiär bedingter Ortswechsel nach Leipzig):
  • 1994-2003 arbeitete ich als Stellvertreterin des Direktors der Diagn. Radiologie an de Universität Halle. 1996-2003 C3-Professur für Diagnostische Radiologie/Schwerpunkt Brustdiagnostik an der Universität Halle.
  • 2003-1/2007 Leiterin der Abt. für bildgebende und interventionelle Mammadiagnostik, Röntgeninstitut, Klinikum rechts der Isar der TU München
  • 2005 wurde ich zur Leiterin des Referenzzentrum München für Mammographie ernannt und habe dieses seit 2006 aufgebaut. (Das Referenzzentrum ist zusammen mit 4 weiteren Referenzzentren in Oldenburg, Berlin, Marburg und Münster zuständig für Fortbildung, Qualitätssicherung und begleitende Forschung im deutschen Mammagraphie-Screening. Wir sind zuständig für die Länder Bayern und Thüringen)
  • Seit 2006 leite ich als programmverantwortliche Ärztin die Screeningregion München Süd.
  • Von 2/2007 bis 3/2012 leitete ich das Zentrum für Brustdiagnose München am MVZ Radiologie Haidhausen
  • Seit 4/2012 leite ich die Brustdiagnostik München in der Sonnenstraße 29, 80331 München

 

Spezialisierung
Seit Beginn meiner ärztlichen Tätigkeit 1982 habe ich mich auf Brustdiagnostik spezialisiert und bin seit mehreren Jahren ausschließlich auf diesem Gebiet tätig.
Ich bin Autorin verschiedener Lehrbücher sowie zahlreicher Buchkapitel über Brustdiagnostik. Als geladene Expertin bin ich auf nationalen und internationalen Kongressen, Konsensustreffen, in Gremien und als Kursleiterin in der Fort- und Weiterbildung aktiv.
(aktuelle Kurse am Referenzzentrum: siehe auch www.referenzzentrum-muenchen.de).

 

  Veröffentlichungen    Bücher      Buchbeiträge

 

Forschung

  • Ich bin seit 1982/83 wissenschaftlich auf dem Gebiet der Brustdiagnostik tätig. Bedeutende Innovationen in der Brustdiagnostik gehen auf meine Arbeiten zurück:
  • 1985 Erstbeschreibung der Kontrastmittel-Kernspintomographie der Brust (auch MRT oder MR-Mammographie genannt); seither Erforschung und Etablierung des Verfahrens. Die KM-MRT und die ebenfalls von uns erst-beschriebene dynamische KM-MRT der Brust (MR-Mammographie) gilt inzwischen als das meist versprechende neue Verfahren für die bildgebende Früherkennung des familiären Brustkrebs . Sie wird auch eingesetzt bei Unklarheiten nach brusterhaltender Therapie, nach Wiederaufbauplastik, in der Primärtumorsuche und bei gewissen Fragestellungen zur exakten Ausdehnungsbestimmung von Brustkrebs vor geplanter Brusterhaltung oder bei Problemfällen, die mit konventioneller Diagnostik nicht gelöst werden können.
  • Seit 1992 Erstbeschreibung und Entwicklung von Verfahren zur MR-gestützten präoperativen Markierung. Damit kleine nicht tastbare Veränderungen und Brustkrebsherde, die nur mit Kernspintomographie sichtbar sind, vom Operateur aufgefunden werden können, müssen diese vor Operation unter „MR-Steuerung“ markiert werden.
  • Seit 1996 Einführung der stereotaktischen Vakuumbiopsie der Brust in Europa. Das Verfahren, das meist ambulant durchführbar ist, erlaubt eine schonende und sichere Gewebsuntersuchung von kleinen nicht tastbaren, nur mammographisch sichtbaren Veränderungen. Hierdurch können zahlreiche Operationen bei mammographisch entdeckten, schlussendlich aber gutartigen Befunden eingespart werden. Inzwischen gilt das Verfahren als Methode der Wahl für die Abklärung kleiner Mikrokalkgruppen und wird in Deutschland und vielen anderen Ländern von den Krankenkassen anerkannt
  • Seit 1992 und 1997 Erstbeschreibung und Entwicklung von Verfahren zur schonenden Gewebsentnahme von Herden, die nur mit MRT (Kernspintomographie) sichtbar sind. Dieses Verfahren erlaubt, ähnlich wie die stereotaktische Vakuumbiopsie, Operationen bei nur kernspintomographisch sichtbaren Herden einzusparen.
  • Leitung nationaler und internationaler Multicenterstudien, deren Ergebnisse zur Etablierung der o.g. Verfahren beigetragen haben (Vgl. auch Publikationen).
  • Patente/-anmeldungen für Geräteneuentwicklungen in der interventionellen Mammadiagnostik und für Softwareentwicklung zur Qualitätssicherung in der Mammadiagnostik und für bildgebungs-gestützte Studien (Die Patente sind großenteils an Firmen weitergegeben und umgesetzt).

 

Auszeichnungen

Neben zahlreichen anderen Auszeichnungen und Preisen für einzelne wissenschaftliche Arbeiten wurden mir zwei Preise von hervorragender Bedeutung überreicht in Anerkennung meines jeweiligen wissenschaftlichen Gesamtwerkes:

  • der Holthusen-Ring, die höchste Auszeichnung der Dt. Röntgengesellschaft, verliehen 1992 „ in Anerkennung ihrer wissenschaftlichen Verdienste in der radiologischen Diagnostik von Erkrankungen der Brustdrüse....“
  • der europäischen Yvette- Mayent - Curie -Preis, überreicht vom französischen Kultusminister 1999 verliehen „für wissenschaftliche Arbeiten auf dem Gebiet der Physik, Chemie, Biologie oder Medizin, die wichtige Verbesserungen bei Früherkennung, Diagnose oder Therapie von Krebserkrankungen erwarten lassen.“

In Anerkennung meiner wissenschaftlichen Verdienste bin ich in verschiedenen Lexika wie „The Marquis Who’s Who“; im Sonderband „The Global 5oo“ (Baron’s Who ‚s Who) genannt.

 

Ämter/Tätigkeiten:

  • Mitglied der Dt. Röntgengesellschaft, der europ. und der nordamerikanischen Röntgengesellschaft, der dt. senologischen Gesellschaft und der europ. Soc of Breast Imaging (EUSOBI), der Arbeitsgemeinschaft min. inv. Mammadiagnostik
  • Leiterin des wissenschaftlichen Beirates und des Lenkungsausschusses des Bayrischen Mammographie-Screening-Projektes (Laufzeit 2003-Ende 2006),
  • Vorstandsmitglied der Dt. Senologischen Gesellschaft (bis 2008 entspr. maximaler Dauer der Vorstands-Mitgliedschaft),
  • Leiterin interntl.Konsensuskonferenzen zur stereotaktischen Vakuumbiopsie (1999), zur MR-gestützten Vakuumbiopsie (2006);
  • Mitglied der Leitlinien-Kommission S3-Leitlinie für die Früherkennung des Mammakarzinoms sowie (www.senologie.org)
  • Mitglied der Leitlinien-Kommission S2-Leitlinie für die Therapie des Mamakarzinoms (www.senologie.org)
  • Kommissionsmitglied renommierter internationaler und nationaler interdisziplinärer Konsensuskonferenzen zum Thema Brustkrebs (Miami 2000, Mailand 2005, Philadelphia 2007, Sienna 2008)
  • Mitglied zahlreicher wissenschaftlicher nationaler, europäischer und internationaler Fachgesellschaften und deren Arbeitsgruppen; Reviewer und Mitglied des Editorial Board verschiedener interntl. und ntl. wiss. Zeitschriften
  • Vorsitzende des Programmkommittees Brustdiagnostik beim Europäischen Röntgenkongress (Wien ) 2001 und 2002.
  • Tagungsleiterin des Dt. Senologiekongresse 1994 in Leipzig.

 

mehr

Prof. Dr. Univ. Pisa Volkmar Jacobi


Facharzt für Radiologie

Spezialbereich:

  • Lungenerkrankungen (Pneumologie/Pneumoradiologie)

Stellvertretender Direktor 
des Institutes für Diagnostische und Interventionelle Radiologie
Klinikum der Johann Wolfgang Goethe-Universität

 

Feb 1st, 1986      Senior House Officer, Departments of Radiology, (Heads: Prof. Dr. med. H. Fuchs, Prof. Dr. med. J. Kollath, Prof. Dr. med. H. Riemann)

Sep 1st, 1989      Senior Consultant, Department of Radiology, Johann-Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main (Director: Prof. Dr. med. H. Fuchs)

Apr 1st, 1991      Senior Consultant, Department of Radiology, Johann-Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main (Director: Prof. Dr. med. J. Kollath)

Nov 13th, 1991      Masters in Radiology as recognised by the Medical Council of Hessen, Germany (Landesärtekammer Hessen).

Sep 2nd, 1993 Postdoctoral qualification as lecturer.

Dec 12th, 1993      Appointment as a member of the board of Quality Control in Medical Hospitals (Ärztliche Stelle) of the State of Hessen, Germany. 

Mar 29th, 1995     Vice-chairman of the board of the Quality Control in Medical Hospitals (Ärztliche Stelle) Hessen

Oct 1st, 1997      Director-in-charge of the Department of Radiology, Johann-Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main

Nov 1st, 1998      Senior Consultant, Department of Radiology, Johann-Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main (Head: Prof. Dr. med. Th. J. Vogl)

Oct 26th, 1999      Professorship, Johann-Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main

01.01.2001            Spokesperson – Society of Medical Professionals, Frankfurt.

14. 11. 2002         Visiting Professor to the Victor Babes University, Timisoara, Romania 

10. 03. 2003         Honorary Member of the Romanian Academy of Medical Sciences

01.03. 2005          Chairman of Society for Diagnostic and Therapeutic Medical Radiation, Hessen.

01.05. 2007         Member of Advisory Board International Cancer Centre Amsterdam, Frankfurt, Kairo

01.04. 2009         Member of Advisory Board, Europäische Gesellschaft für Präventivmedizin

01.04.2010           Member of the executive board, Lungen Zentrum Rhein Main

01.01.2011           Founder of MRI-Centre at St. Marienhospital, Frankfurt am Main

01.10.2012           Head of Department for Diagnostic and Interventional Radiology, DKD  Deutsche Klinik für Diagnostik GmbH, Wiesbaden

mehr

Univ.Lektor Priv.-Doz. Dr.med.univ. Christian Robert Krestan


Facharzt für Radiologie 
Klinische Abteilung für Allgemeine Radiologie und Kinderradiologie
Medizinische Universität Wien

Spezialbereich

  • Radiologische Diagnostik des Bewegungsapparates (Arthose, Arthritis,  unfallbedingte  Erkrankungen )
  • Radiologische Diagnostik bei Hals-Nasen-Ohrenerkrankungen sowie Erkrankungen des Zahnhalteapparates
  • Spezialist für allgemeine Radiologie im Thorax und Abdominalbereich (CT/MRT)

Studium der  Humanmedizin an der  der Universität Wien; Promotion zum Dr.med.univ.

Ausbildung zum Arzt für Allgemeinmedizin in Wien und Kapstadt (Südafrika) 

Ausbildung zum Facharzt für Radiologie an der Universitätsklinik für Radiodiagnostik 

Facharzt für Radiologie seit 2001

Jahrelange Erfahrung als leitender Oberarzt an der Abteilung für Osteologie sowie für Allgemeine Radiologie und Kinderradiologie an der Universitätsklinik für Radiodiagnostik  

Habilitation: im Fachgebiet: Medizinische Radiologie - Diagnostik 2006 

Derzeitige Position: Leitender Oberarzt, Traumaradiologie, Abteilung für Allgemeine Radiologie und Kinderradiologie an der  Universitätsklinik für Radiologie und Nuklearmedizin, Medizinische Universität Wien

 

Mitgliedschaften in radiologischen Organisationen

  • European Society of Radiology (ESR)
  • Editorial Board: European Radiology (MSK)
  • Österreichische Röntgengesellschaft (ÖRG)
  • Österreichische Gesellschaft für Knochen und Mineralstoffwechsel (ÖGKM)
  • European Society of Skeletal Radiology (ESSR) – Subcommitee Osteoporosis
  • Österreichische Ärztekammer
  • Radiological Society of North America (RSNA)
mehr

PD Dr.med. Henning Neubauer


Facharzt für Radiologie  und Kinderradiologie
Oberarzt am Universitätsklinikum Ulm
Facharzt am Juliusspital in Würzburg

Spezialbereich:  Kinderradiologie

Gutachtertätigkeit für die Fachzeitschriften: The Journal of Pediatrics, Acta Paediatrica, International Journal of Cardiology, European Journal of Pediatrics, Annals of Nutrition and Metabolism, Annals of Medicine, World Journal of Pediatrics, Obesity, Neonatology


Akademische Ausbildung:

Studium:
1994 – 1999 Humanmedizin, Friedrich-Schiller-Universität Jena
1999 – 2000 Praktisches Jahr, Medical College of Zhejiang University,
Hangzhou, China

Masterstudium: 
2002 – 2005 Master of Business Administration, College of Management,
Zhejiang University, Hangzhou, China
 

Forschung
Themenschwerpunkte:

Extrakranielle diffusionsgewichtete MRT-Bildgebung bei pädiatrischen Patienten mit onkologischen, rheumatologischen und entzündlichen Erkrankungen in Kooperation mit der Kinderklinik und Poliklinik, Prof. Dr. Schlegel, Prof. Dr. Prelog und Prof. Dr. Liese, Universität Würzburg

Metabolische Bildgebung des Skelettmuskels mittels 31P-MRSpektroskopie
bei Patienten mit zystischer Fibrose in Kooperation mit der Kinderklinik und Poliklinik, Prof. Dr. Hebestreit, Universität Würzburg Ganzkörperbildgebung bei pädiatrischen entzündlichen und onkologischen Skeletterkrankungen in Kooperation mit der Kinderklinik und Poliklinik, Prof. Dr. Liese und Prof. Dr. Schlegel, Universität Würzburg (CRMOReferenzzentrum)

Internationale Verbindungen:
Children's Hospital, Medical College, Zhejiang University, Hangzhou,  China, Prof. Zhengyan Zhao und Dr. Weihua Zhu

 

mehr

Dr. med. Beat Porcellini


Facharzt FMH für Radiologie

Spezialbereiche:  

  • Erkrankungen des männlichen Urogenitaltraktes (radiologische Bildgebung)
  • MRT gesteurte Biopsie der Prostata

Aktives Mitglied verschiedener nationaler und internationaler radiologischer Fachgesellschaften

1990 - 1997 Klinik Sonnenhof Bern, Leitender Arzt Radiologie
1997 Seither Klinik Hirslanden Zürich, Leitender Arzt Radiologie
1987 - 1990 MR-Zentrum Brunnhof Bern, Mitbegründung und Tätigkeit in freier Praxis
1983 - 1990 Klinik Beau-Site Bern, Leitender Arzt Radiologie
1980 - 1983 Universität Bern, Oberarzt Diagnostische Radiologie (Prof. W. A. Fuchs)
1975 - 1980 Universität Basel, Diagnostische Radiologie (Prof. H. Hartweg) und Strahlentherapie (Prof. R. Hünig)
1975 - 1975 Limmattal-Spital, Innere Medizin
1973 - 1974 Aufenthalt Mittel-/Südamerika

 

Mitglied folgender radiologischer Fachgesellschaften

  • FMH Schweizerische Ärztegesellschaft
  • SGNR Schweizerische Gesellschaft für Neuroradiologie
  • SGR Schweizerische Gesellschaft für Radiologie
  • SGUM Schweizerische Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin
  • ARRS American Roentgen Ray Society
  • RSNA Radiological Society of North America
  • ISMR International Society for Magnetic Resonance
  • SFR - Société Française de Radiologie
mehr

Prof. Dr. med. Daniel Rüfenacht


Facharzt FMH für Radiologie und Neuroradiologie

Spezialbereich

  • Erkrankungen des Nervensystems (Neurologie/Neuroradiologie)

Honorar Professor am Department of Cardiovascular Science, University of Sheffield, UK. Forschungsaktivität im Bereich der Weiterentwicklung von bildgebenden und bildverarbeitenden Technologien, von bildgesteuerten minimal invasiven Therapien und betreffend der Verbesserung des klinisch-wissenschaftlichen Verständnisses insbesondere von neurovaskulären Erkrankungen. Mehr als 230 "peer reviewed" Publikationen  -  Beteiligung an 23 Nationafonds und 4 Europäischen Projekten.

Studium an der Universität Bern mit Abschluss 1981 und Doktorarbeit 1984.

1981-1987 Ausbildung in Radiologie and Neuroradiologie am Inselspital Bern (Prof. W.A. Fuchs und Prof. P Huber) und Interventionelle Neuroradiologie 1984/85 am Hôpital Lariboisière (Prof. J.J. Merland), Univ. Paris VII, Frankreich. 

1988-1992 Arbeit in den USA an Univ. of Wisconsin, Madison, Wisconsin; MAYO Clinic, Rochester, Minnesota; und Univ. of Minnesota, Minneapolis, Minnesota. 

1992-2008 Professor für Neuroradiologie an der Univ, Genf als Chefarzt und Abteilungsleiter für Neuroradiologie 1992-2006 im Departement Radiologie und 2007-9/2008 für den "Service Neurointerventionelle" im Departement Klinische Neurowissenschaften.

Seit 10/2008 an der Klinik Hirslanden zusammen mit Prof. I. Wanke aus Essen mit dem Aufbau einer Expertengruppe diagnostische&interventionelle Neuroradiologie am SwissNeuroInstitute betraut. Präklinische Forschung am CABMM (Center of Applied Biotechnology and Molecular Medicine), Univ. Zürich.

Seit Sept. 2011, Honorar Professor am Department of Cardiovascular Science, University of Sheffield, UK.

Forschungsaktivität im Bereich der Weiterentwicklung von bildgebenden und bildverarbeitenden Technologien, von bildgesteuerten minimal invasiven Therapien und betreffend der Verbesserung des klinisch-wissenschaftlichen Verständnisses insbesondere von neurovaskulären Erkrankungen.

Mehr als 230 "peer reviewed" Publikationen  -  Beteiligung an 23 Nationafonds und 4 Europäischen Projekten.

mehr

Dr. med. Jens-Uwe Schaaf


Facharzt FMH für Radiologie

Spezialbereiche

  • radiologische Bildgebung der Brust (radiologische Senologie) 
  • radiologische Bildgebung von Tumorerkrankungen (radiologische Onkologie)

Werdegang

  • Studium der Humanmedizin an der Facoltà di Medicina e Chirurgia dell'Università per gli Studi di Firenze
  • Facharztausbildung Radiologie an der Università per gli Studi di Firenze, Krankenhaus Nordwest (Frankfurt/M.), Gemeinschaftspraxis Radiologie Dres. Halbsguth/Lochner (Frankfurt/M.)

2003 Oberarzt am Institut für Radiologie und Nuklearmedizin Krankenhaus Nordwest (Frankfurt/M.)

2003 - 2008 Oberarzt am Institut für Radiologie des Kantonsspitals St. Gallen

2009 - 2011 Chefarzt am Institut für Radiologie Spital Limmattal Zürich

2012 - 2014 Spitalarzt am Institut für Radiologie der HIRSLANDEN Klinik Stephanshorn in St.Gallen

2012-2014 Kernteammitglied Brustzentrums ZeTuP Stephanshorn in St.Gallen

seit 2012 ärztlicher Leiter der swissradiology consulting und des Programms "Röntgenqualität in der Arztpraxis"

 

Mitglied folgender Fachgesellschaften

  • Mitglied der Schweizer Röntgengesellschaft
  • Mitglied der Foederation medicorum Helveticorum (FMH)
  • Deutsche Gesellschaft für Senologie
  • European Society of Musculoskeletal Radiology

  • Geschäftsführer der swissradiology consulting AG
  • Mitglied Deutscher Presse Verband
  • Master of Advanced Studies in Health Service Management (MAS FHO)
mehr

Diplom-Physiker Univ. Roland Simmler


Medizinphysik-Experte für Radiologie, Nuklearmedizin und Strahlentherapie

Spezialbereich:

  • Strahlenschutz und Bildgebung/Verarbeitung in der Röntgendiagnostik, Interventionellen Radiologie und Nuklearmedizin 
  • Medizinische Informatik für PACS und Dosismanagementsysteme
  • Qualitätsmanagement in der Medizinischen-Physik und Radiologie

Ausbildung/Berufungen
•   Studium an der Friedrich-Alexander Universität Erlangen, Deutschland mit Abschluss     1995
•   Sachkunde im Strahlenschutz (Nuklearmedizin, Röntgendiagnostik, Strahlentherapie)  2000
•   StrlSch-Beauftragter nach StrlSchV,Deutschland (Strahlentherapie, Nuklearme-dizin) 2000
•   Qualitätsmanagementbeauftragter (Bayerische Landesärztekammer) 2002
•   StrlSch-Beauftragter nach § 13 RöV, Deutschland    2006
•   Anerkennung in der Schweiz als Sachverständiger im Strahlenschutz 2013
 

Beruflicher Werdegang Medizinphysiker
•    Institut für Medizinische Physik Klinikum Nürnberg    1998 – 2012
•    Leiter Strahlenschutz und radiologische Prozesse Privatklinikgruppe Hirslanden     seit 2012

Mitarbeit in Gremien
Deutsche Gesellschaft für Medizinische Physik (DGMP)
•    Federführender des A3 der DGMP    2001 – 2013
Deutsche Röntgen Gesellschaft (DRG)
•    Mitarbeit in den Arbeitsgemeinschaften APT und AGIT    seit 2001
•    Mitglied des Vorstandes der APT     seit 2010
•    Mitglied des Vorstandes der AGIT    seit 2012
Schweizerische Gesellschaft für Strahlenbiologie und Medizinische Physik (SGSMP)
•    Mitglied des Arbeitsgruppe „WG Art. 74“    seit 2013
•    Federführender des Arbeitskreises „Angiographische Verfahren in der Radiologie“ der Arbeitsgruppe „WG Art. 74“    seit 2014

 

mehr

Prof. Dr. med. Isabel Wanke


Fachärztin FMH für Radiologie, diagnostische und interventionelle Neuroradiologie

Spezialbereich:

  • Erkrankungen des Nervensystems (Neurologie/Neuroradiologie)

 

  • Studium an der Universität zu Köln, Deutschland mit Abschluss 1992
  • Ausbildung in Radiologie und Neuroradiologie am Massachussetts General Hospital in Boston, USA (Harvard Medical School - J. Thrall, B. Rosen) und Universitätsklinikum Essen, Deutschland (Prof. F. Zanella, Prof. HC Diener, Prof. M. Forsting)
  • 2008 Ernennung zur Universitätsprofessorin für "Interventionelle Neuroradiologie", Medizinische Fakultät der Universität Duisburg-Essen, Deutschland.
  • Seit 10/2008 an der Klinik Hirslanden Zürich zusammen mit Prof. Daniel A. Rüfenacht am SwissNeuroInstitute (diagnostische & interventionelle Neuroradiologie). Präklinische Forschung am CABMM (Center of Applied Biotechnology and Molecular Medicine), Universität Zürich.
  • Initiator und Leiterin der Lehrveranstaltung ESMINT (Europäische Gesellschaft für Minimal Invasive 
  • Neurologische Therapien (seit 2008), www.esmint.eu).

 

Die Forschung konzentriert sich auf die endovaskuläre Behandlung von neurovaskulären Erkrankungen, vor allem intrakranielle Aneurysmen (experimentelle und klinische Projekte).

  • Mehr als 130 "peer reviewed" Publikationen.
  • Mitherausgeberin von zwei grossen Lehrbüchern.
  • Beteiligung an 2 europäischen Forschungs-Projekten.
 

isabel.wanke@hirslanden.ch - www.hirslanden.ch – www.cabmm.uzh.ch

mehr

PD Dr. med. Wolfgang Zaunbauer


Facharzt für Radiologie und Neuroradiologie

Spezialbereich

mehr

Urs Eichmann, MTRA HF


  • MAS HSM
  • Leitender-MTRA HF

Spezialbereich:

  • Qualitätsmanagement in der Radiologie
  • Organisationsmanagement in der Radiologie
 

 

Berufliche Tätgkeit

1981 - 1990     Praktikumsleiter und Stv.-Chef-MTRA, Kantonsspital, St. Gallen 

1990 - 2005     Chef-MTRA, Kantonsspital, St. Gallen 

2005 - 2015     Leitender-MTRA, Institut für Diagnostische und Interventionelle
                            Radiologie (DIR), UniversitätsSpital Zürich

2015 -               Managing Director bei Radiologie Nordost

 

Kommissionen/Vorstandstätigkeiten: 

1982 - 1989     Mitglied Zentralvorstand der schweizerischen Vereinigung der medizinisch-technischen Radiologiefachleute (SVMTRA) 

1986 - 2005     Mitglied Präsidentenkonferenz des  sankt-gallischen Staatspersonals 

1989 - 1992     Präsident der schweizerischen Vereinigung der medizinisch-technischen Radiologiefachleute (SVMTRA) 

1989 - 1997     Experte der MTRA-Schule am UniversitätsSpital Zürich 

1993 -               Aktuar  Interessensgemeinschaft der schweizerischen Leitenden-MTRA 

1997 - 2003     Mitglied Promotionskommission der MTRA- Schule am UniversitätsSpital Zürich 

2001 - 2005     MTT-Vertreter in der Task Force Pflege, des Gesundheitsamtes St. Gallen 

2002 - 2006     MTRA-Experte des Schweizerischen Roten Kreuzes 

2003 - 2007     Schulkommission derMTRA-Schule am UniversitätsSpital Zürich 

2009 -               Fachgruppenmitglied Diagnostischen Radiologie, Careum Bildungszentrum, Zürich

 

Kongressorganisation: 

2004                   Bodensee-Symposium Interventionelle Radiologie, 
                            (Kantonsspital St.Gallen) 

2006 - 2013       MTRA-Symposium am UniversitätsSpital Zürich

mehr

Ivonne Ender, MTRA HF


  • Bildungsverantwortliche-MTRA HF UniversitätsSpital Zürich

Spezialbereich

  • Bildungsmanagement in der Radiologie


Berufliche Tätgkeit:

2006 - 2015 Ausbildungsverantwortliche im Institut für Diagnostische und Interventionelle Radiologie (DIR), UniversitätsSpital Zürich

2006 - 2015  stellvertretende Leitende MTRA  im Institut für Diagnostische und Interventionelle Radiologie (DIR), UniversitätsSpital Zürich

2015 -           Bildungsverantwortliche im Medizinbereich Bildgebende Verfahren (BGV), UniversitätsSpital Zürich

Ausbildung:

2003 - 2005 Ausbildung zur Fachfrau für medizinisch-technische Radiologie an der Schule für med.-tech. Radiologie Zürich 

2007             Grundkurs Führung am Bildungszentrum UniversitätsSpital Zürich

2010            „Qualitätsmanagement“ am UniversitätsSpital Zürich

2011- 2012 CAS in Ausbildnerin in Organisationen am Institut für angewandte Psychologie Zürich 

Kommissionen: 

2003 - 2014 Mitglied der schweizerischen Vereinigung der medizinisch-technischen Radiologiefachleute (SVMTRA) 

2016 -             Experte Eignungsgespräche am Careum Zürich 

2016 -             Fachgruppenmitglied Diagnostische Radiologie, Careum Bildungszentrum, Zürich

Kongressorganisation: 

2014 -            MTRA-Symposium am UniversitätsSpital Zürich

mehr

Dr. Andreas Oschwald


Qualitätsmanagement Radiologie

 

  • Ing.Chem.ETH, Dr.sc.nat.
  • Industrieerfahrung in der Verpackungsbranche und im Spritzguss als Leiter F+E
  • Auditor bei BVQI und Swiss TS und Berater für ISO 9001, 14001, OHSAS 16000
  • akkreditierter Assessor und Berater für EFQM (Business Excellence)
mehr

Dipl.Ing. Peter Nowak


Qualitätsmanagement Radiologie

mehr

REDAKTION/SUPPORT

 

 

Mike Fach


Redaktions- und Organisationsteam von radiologie24

mehr

Anna Gashi-Feyrer


Redaktions- und Organisationsteam von radiologie24

mehr

Alessandro Magnante


Redaktions- und Organisationsteam von radiologie24

mehr

Dipl. Ing. Max Werner Schaaf


Redaktions- und Organisationsteam von radiologie24

Lektor

mehr

 


Um die Zugangsberechtigung für die Anfrage einer Experten Zweitmeinung Radiologie zu erhalten, registrieren Sie sich bitte kostenlos als Patient oder Arzt. Die Erstellung der Zweitmeinung Radiologie durch das Expertenteam von radiologie24.ch ist kostenpflichtig.


Bitte nutzen Sie als Patient das Modul Zweitmeinung für Patienten


Bitte nutzen Sie als Arzt das Modul Zweitmeinung für Ärzte


Bitte nutzen Sie das Kontakformular für Fragen oder Anregungen


Letzte Änderung am: 13.12.2016